Mundart Wörterbuch

dåikat
unbeholfen, ungeschickt
dakema
erschrecken
Då wuachd i gscheid dakema.
Da würde ich ordentlich erschrecken.
Då bi i dakema.
Da bin ich erschrocken.
dama
schimmeln (gilt für Gegenstände)
a dadamte Maua, a damegs Hoiz
verschimmeltes Mauerwerk , schimmliges Holz
Aufm La:reche hand Damflek.
Auf dem Leintuch befinden sich Schimmelflecken.
damisch
schwindlig, nicht klar im Kopf
Kreiselspielzeug
dångln, dengln
mit einem Hammer Sensen oder Sicheln schärfen
Dånglstok, Denglstok, m
Vorrichtung zum Schärfen von Sicheln und Sensen
daseï, deseï, desseï EZ
derjenige, diejenige, dasjenige
deseïn MZ
diejenigen
dawai
während
dawai håm
Zeit haben
Weast woi hãit dawai håm?
Du wirst wohl heute Zeit haben?
Håst moareng dawai?
Hast du morgen Zeit?
Daxn, Gråsdaxn EZ
Tannen- oder Fichtenzweig(e)
Daxl, Daxei MZ
kleiner Zweig von der Tanne oder Fichte
Degl, Digl, m
Gefäß aus Holz, Blech, Plastik, Ton
Schmåizdegl, m
Tongefäß zum Aufbewahren von Schmalz
Glong ma uma an Ble:digl.
Reich mir die Blechdose.
deïn
übel riechen, stinken
Deï, m
unangenehme Geruchswolke
dengg, dent
Links
denggn, dentn
Linkswalzer tanzen
Denggndiwe, Denddndiwe, m, w
Linkshänder(in)
deresch
schwerhörig / nicht recht bei Trost sein
Diachbal, s
Dörrhütte (in der Nähe eines Bauernhauses errichtete kleine Hütte, in der im Herbst das Obst getrocknet wurde)
diachtn
dörren, trocknen von Blumen oder Obst
diacht / vadiacht
trocken / verdorrt, vertrocknet
a diachts Strou, diachte Zweschbm
getrocknetes Stroh, getrocknete Zwetschken bzw. Pflaumen
dimpfen
jemanden unter Wasser tauchen
Dimpfe, m
Tümpel
dischgarian
einen Diskurs führen, Wichtiges besprechen
Dischgurs, m
wichtiges Gespräch, Fachgespräch
Diwo! Wistaha! Wia! Ou!
Befehle für Zugtiere in der Landwirtschaft : Rechts! Links! Weitergehen! Stehenbleiben!
doagg
sehr weich, überreif (z.B. Obst)
a doagge Birn
eine überreife Birne
Doagschissl, w
große Schüssel, in der Teig für Backwaren zubereitet wird
Doggin EZ, w
Puppe
Doggina MZ
Puppen
dont
etwas weiter weg, jedoch in Sichtweite
zweidegst dont
sehr weit weg
drång
nahe, knapp
Då iss drång gståntn.
Das wäre beinahe schief gegangen, das hätte böse enden können.
dratzn
sekkieren, zum Narren halten
drẽaggn
spöttisch kritisieren
Drẽagga, m, Drẽaggan, w
spöttisch kritisierende Person
dreschn
Spreu vom Weizen trennen / zerkleinern von Heu und Stroh
Dreschflegl, m
Gerät aus Holz, mit dem per Hand das Getreidekorn von der Ähre herausgeschlagen wird
Dreschmaschin, w
maschineller Ersatz für oben genanntes Gerät