Mundart Wörterbuch

ra:
eigenartig, ungewöhnlich, nichts Besonderes
De hukand so ra: zstra:t umadum.
Sie sitzen so eigenartig weit auseinander.
Mi is haĩt a weng ra:.
Ich fühle mich heute nicht besonders wohl.
Ra:msupm, w
Suppe aus Wasser und saurem- bzw. süßem Rahm, Fastenspeise
radschn
durch Bewegen einer Holzrassel oder eines Holzbretts mit Klöppel ein Geräusch erzeugen
Radschn, w
Holzrassel oder Holzbrett mit Klöppel, anstelle von Glockengeläut am Karfreitag und Karsamstag
radschn
viel Unsinn, Unglaubwürdiges und Unnützes reden, alles weiter erzählen, tratschen, aus Wichtigtuerei alles weitersagen
Radsch, Radschn w
eine Person, die viel Unsinn redet, alles ausplaudert, viel tratscht
Da Wiat is a grousse Radschn.
Der Wirt ist ein enormes Tratschweib.
Råffe, Råschpe
Raspel / Streichkamm, um Flachs fein zu kämmen
Råffe, Råffescheit, Råschpe w
kratzbürstiges, böses, streitsüchtiges Weib
raim
um eine Kurve fahren / reiben z. B. Gemüse
daraim, umidaraim
einbiegen, um die Kurve fahren
I kõ mi net umidaraim.
Ich schaffe die Kurve nicht, ich komm nicht hinüber.
Raib, w
Kurve, Kehre
ralå
zerstreut, verdutzt, durcheinander
Ralbok, m
Schubkarre aus Holz
Raltruha, w
Scheibtruhe
ranzeg
leicht verdorben z.B. Fett
Es tuat ranzalan.
Es riecht nach leicht verdorbenem Fett.
rass
scharf
rasse Nagei
Gewürznelken
rãugetzn
raunzen, jammern
Rẽaggn, m
großes Stück in Bezug auf Lebensmittel z.B. Brot, Käse, Kuchen
rean
weinen
Reageign, w
Kind, welches häufig und grundlos weint
refireg
heftig, viel
refireg essn
viel essen
Regndache, Regndå:
Regenschirm
Reibbiaschdn, w
harte Bürste, wird verwendet zum Putzen
reitern
Heu zum Trocknen auf Drähte aufhängen
Schwednreiter, m
zwischen Holzstangen gespannte Drähte zum Trocknen von Heu
rena
stoßen, schupsen, rempeln
Rena, m
Stoß, Schupser, Rempler
Gib eam an Rena!
Gib ihm einen Stoß!
Resei, s
kleinblütige Rose, Heckenrose / verkleinerte Form von Theresia
rian
rühren
Riakiwe, m
Rührkübel, in dem mit einem Holzgerät die Milch zur Butter gestampft wird
Riamile, w
Buttermilch
Riape, m
ungehobelter Bursche oder Mann
Riffe, Riffea, m
Vorrichtung aus Holz und Eisennägel, um Heidelbeeren von der Staude abzurebeln
rihen
wiehern, übertrieben singen, beim Singen ein starkes Tremolo verursachen (ähnlich dem Wiehern eines Pferdes)
riwen
reiben, wischen in Bezug aufs Waschen und Putzen (z.B. mit einer Bürste säubern)
variwen
verreiben, wegwischen