Mundart Wörterbuch

låb
schlecht, nicht gut, nicht wertvoll
a låbe Kost
kein besonders gutes Essen
a låba Gschmå:
fahler Geschmack
a låbs Gwånd
abgetragene oder eigenartige Kleidung
Låbauf, m
raunzender, missmutiger Mensch, der sich für nichts interessiert
Labhittn, w
Raum in der Nähe des Viehstalls als Lagerplatz für Stroh und Laub, das als Unterlage für das Vieh verwendet wird
laischn
öfters ausgehen und spät heimkommen, selten zu Hause sein
Laisch, Laischn w
Person, die selten zu Hause ist
Du bist åiwei auf da Laisch!
Du bist ständig weg!
Låkkapåscha, m
Mann mit polterndem Gang
Lakki, Lakkei, s
Flüssigkeit in kleiner Menge
Låkka, Ladschn w
Pfütze
Regnlåkka w
Regenpfütze
Drekladschn w
schmutzige Pfütze
Lampari:, w
Holzvertäfelung, die nicht bis zur Decke reicht
lampehiatn
auf dem Bauch liegend Kopf und Brust anheben (gilt nur für Säuglinge)
Långschdånkat
großgewachsen und dürr
Lanzing, Lenz, m
Frühling
Lanzschnee, m
leichter Schneefall im Frühling
Lapen, w
dumme Frau
Lareche, Lareka, s
Leintuch, Bettlaken
lassaling
allmählich, langsam
Lassaling wiads ma zkåit.
Allmählich wird es mir zu kalt.
laud
praktisch, angenehm
Des is gånz wås lauds.
Das ist sehr praktisch.
Låxian, s
Durchfall
lẽ:
weich
Leahan, w
dünne Lianen von Waldreben
Leahan, Liahan w
Lärche
a leahas Hoiz
Lärchenholz
ledschat
schlaff
lefetzn
lechzen
Leich, w
Begräbnis
Gest a ad Leich?
Gehst du auch zum Begräbnis?
Leit, s
gutmütige sowie bedauernswerte Frau
Insa Nåchbarin is a recht a guats, åwa a oams Leit.
Unsere Nachbarin ist eine äußerst gutmütige, aber auch bedauernswerte Frau.
Lemone, w
Zitrone
Lempaschof, s
Schaf, das gerade ein Junges geworfen hat, säugendes Mutterschaf
letz
mühevoll, anstrengend
loabm
sich nach einer Krankheit wieder besser fühlen, man kann wieder Nahrung zu sich nehmen
Iazt loabts eams wieda.
Jetzt kann er wieder Nahrung zu sich nehmen, fühlt sich wieder besser.