Mundart Wörterbuch

Ẽ:l, s
Großvater
Eachban EZ, s
Erdbeere
Eachban MZ
Erdbeeren
Eachtl, Eichtl, Eachtei, an Eachtei, an Eichtl, s
kleine Distanz, eine Weile, einige Zeit, ein Stück des Weges
An Eachtei geht’s nu.
Ein wenig geht es noch.
Ge: an Eachtl weida dõi!
Geh ein Stück weiter weg von hier!
Bleib hoit nu an Eichtl då!
Bleib doch noch eine Weile hier!
ebbad, ebband, ebban dẽacht
womöglich, zum Schluss, wohl doch
Ebbad håman zkait.
Womöglich haben wir ihn beleidigt.
Er wead ebban dẽacht kema.
Er wird wohl kommen.
Ebband is a krånk und kimt zweng den net.
Am Ende ist er krank und kommt deshalb nicht.
ebbas, ebbs
etwas
Ehan EZ, s
Ähre
Ehan MZ
Ähren
eĩblẽamen
falsche Tatsachen vorgeben, um den Finger wickeln
Hãit blẽamet a se wida eĩ.
Heute versucht er wieder, sie um den Finger zu wickeln.
eĩfesln
Tür oder Fenster schließen, aber nicht zusperren
Feslt eĩ de Tia!
Schließ die Tür!
eĩgnat
sehr konservativ, der Tradition verbunden
eĩhoazn / õkenddn / kenddln
einheizen / anzünden / mit dem Feuer spielen
Eĩlega, m
ein Mittelloser, der für eine bestimmte Zeit auf einem Bauernhof aufgenommen und verköstigt wurde
eine, eĩ
hinein
eĩweneg
innen / introvertiert, verschlossen
em umi
geradewegs hinüber / beglichen, quitt
Iazt hama wida em umi.
Jetzt sind wir wieder quitt. Zwischen uns ist alles beglichen.
Enke, m
Fußknöchel
Enke, Enkei, s
Enkelkind
ent, drent, entas, entasn
drüben
herent, herentas, herentasn
herüben
S’Haus steht entas / herentas Bå:.
Das Haus steht auf der drüberen / herüberen Seite des Baches.
Entasn Zãu laffan d’Wusein umanõd.
Auf der anderen Seite des Zaunes laufen die Küken herum.
enta
früher
entaresch
unheimlich, beklemmend
Hintaran Bofe Leit wird’s ma entaresch.
In einer Menschenmenge fühle ich mich beklemmt.
Epfebunzn, m
Kerngehäuse eines Apfels
Erepfe, m
Erdapfel, Kartoffel
ẽseg
grantig, leicht reizbar